Ideenlieferant: Neue Geschäftsideen und Inspirationsquellen per Abo

Wer erfolgreich ist, hat entweder hat meistens eine gute Idee oder eine bereits existierende Idee besser umgesetzt. Nur: gute Ideen kann nicht jeder haben, sonst wäre schließlich der Markt rasend schnell überschwemmt. Weil man nicht so einfach auf gute Ideen kommen kann, gibt es das Portal Geschäftsideen.de, das regelmäßig die die erfolgsversprechenden Ideen vorstellt, die Neugründungen und laufenden Unternehmen zugrunde liegen.

Geschäftsideen.de - Logo weiss

Zwar wächst zum Beispiel der Internethandel kontinuierlich und es wird ihm weiterhin enormes Potenzial zugesprochen, jedoch wird es zunehmend schwieriger, mit dem vereinfachten Verkauf von Waren Gewinne einzufahren. Der Konkurrenzdruck ist zu hoch, genau wie der Aufwand, um geltende Quasi-Standards hinsichtlich Qualität und Geschwindigkeit zu erfüllen. Wer heute noch in den Online-Handel einsteigen will und zunächst nicht mit bereits existierender Infrastruktur aufwarten kann, muss eine neue oder kaum verbreitete Idee haben, die Anklang findet.

Genau solche Ideen stellt Geschäftsideen.de vor – nicht unbedingt zum Nachahmen, sondern vor allem als Quelle für Inspirationen (und natürlich Motivation).

Ein moderner Internetauftritt ist heutzutage übrigens Pflicht – denn die Geschäftsideen keimen vor allem deshalb so gut, weil das Medium Internet es ermöglicht, den Bekanntheitsgrad zu steigern.

Wer sich regelmäßig und übers Jahr verteilt mit neuen Ideen beliefern lassen will, dessen Aufmerksamkeit sei auf das Abo gelenkt. Fast dreihundert erfolgreich umgesetzten Ideen sowie die Geschichten dazu und dahinter sind im Portal von Geschäftsideen.de einsehbar, regelmäßig kommen neue Inhalte hinzu. Das Abo kostet 29,95 Euro pro Jahr, natürlich können Sie den Dienst vorher testen.

Gelungener Start: Internet-Startups

Wie legt man eigentlich mit einer Geschäftsidee los? Was braucht man, wer kann mich unterstützen und wie mache ich auf mich aufmerksam? Wie gelingt es mir, dass mein Geschäft am Laufen bleibt?

Gründer von sogenannten Startups, also jungen Unternehmen die sich auf ein Geschäftsfeld spezialisiert haben, machen vor allem in den ersten Monaten eine Wilde Zeit durch. Das Internet als Verbreitungsmedium spielt dabei ebenso eine wichtige Rolle wie die Ausgefallenheit der verfolgten Geschäftsidee. Beides in Kombination machte in der Vergangenheit eine ganze Reihe von jungen Unternehmen erfolgreich: das heutzutage jederzeit nutzbare Medium erlaubt ein schnelles Bekanntwerden und die Nutzbarkeit von nahezu jedem beliebigen Ort aus; die Einzigartigkeit einer Unternehmung ist es, die einen von anderen abgrenzt.

Im Magazin internethandel.de werden im Februar einige Startups vorgestellt, die im Jahr 2012 herausragend erfolgreich waren. Dazu gibt’s die Geschichten der Gründer, die oftmals zeigen, aus welchen alltäglichen Problemen oder Wünschen heraus ihr Startup entstanden ist.

Wer ernsthaft über die Gründung eines Startups nachdenkt, der will natürlich nichts falsch machen. Auf zehn der gängigsten Fehler weist das Magazin ergänzend zum ersten großen Kapitel hin. Denn: nur wer den Wert seines Produktes kennt, den Markt erfassen kann und auf die anfallende Arbeit vorbereitet ist, der kann seinen Erfolg planen.

Eine Leseprobe der aktuellen Februarausgabe gibt es unter internethandel.de